Über die Erwartung, dass uns ein Partner glücklich macht

Solange wir dem alten Hollywood-Klischee Glauben schenken, dass nur ‚er‘ oder ‚sie‘ bzw. nur der Richtige oder die Richtige kommen müsse, solange werden wir immer und immer wieder auf die Nase fallen. Vor allem, wenn Du Dich als Single bereits alleine, unglücklich und unvollkommen fühlst.
 
Du kommst nicht drumherum, Dich mit Dir selbst auseinanderzusetzen, Dich selbst erst einmal glücklich zu machen, alte, nicht-dienliche Konditionierungen (und davon haben wir in der Regel eine Menge) aufzulösen und Verletzungen zu heilen.
 
Eine gewisse Basis an Selbstliebe muss gegeben sein, damit Du gemäß dem Gesetz der Resonanz einen anderen, ähnlich aufgestellten Menschen anziehst und ihr eine erfüllende, ausbalancierte Beziehung führt.
 
Und immer wieder gilt: Der andere kann Dich niemals glücklich machen, er kann höchstens der Bonus sein für das, was Du Dein Lebensfundament, Dein eigenes Glück nennst.
 

Die innere Arbeit (so nenne ich es) lohnt sich. Wenn Du Single bist, nimm Dir die Zeit zu reflektieren, ungesunde Muster zu erkennen und zu durchbrechen. Nimm Dir Zeit, Dich selbst zu entdecken und was Dich glücklich macht, ja Deinem Leben Sinn gibt.

Und dann, wenn Du gar nicht damit rechnest (meist ist es so), kommt Dein männliches, weibliches Pendant zu Dir.
Von | 2018-05-02T22:22:49+00:00 5. Oktober, 2017|Artikel|

Über den Autor:

Als Lifecoach ist es meine einfache und klare Mission, andere als Impulsgeberin und Motivatorin zu sich selbst zu führen, um so den Weg des Herzens zu gehen.